Herz-SPECT

Die Methoden

Die Herz-SPECT dient der Belastungsdiagnostik des Herzens bzw. der Ausschlussdiagnostik hämodyna- misch relevanter Veränderungen der herzversorgen- den Arterien.  Hierfür werden zwei Verfahren in einem Gerät vereint: Zum einen stellt die SPECT die Durchblutung des Herzens und der Koronararterien dar, zum anderen wird ein Belastungs-Echokardiogramm aufgenommen.  Die dreidimensionalen Aufnahmen gestatten in  kurzer Zeit und ohne invasiven Eingriff therapieentscheidende Aussagen zur Funktionsfähigkeit der Herzkranzgefäße, zur Pumpleistung der Herzkam- mern sowie zur Versorgungsqualität des Herzmuskels.  Die Kosten für die Untersuchung werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Die Geräte

Patienten mit Herzerkrankungen stehen am DTZ Berlin zwei moderne Herz-SPECT-Geräte mit einem auf Herzaufnahmen spezialisierten Halbleiterkamerasystem zur Verfügung.

Die Herz-SPECT mit der innovativen Halbleitertechnologie arbeitet komplett ohne Kamerabewegungen und ist dabei deutlich empflindlicher als ein rotierendes System.  Das hat für den Patienten gleich mehrere Vorteile: Zum einen reduziert sich die Untersuchungszeit auf 3 min. Zum anderen kann bei erhöhter Genauigkeit der Aufnahmen die Strahlenbelastung halbiert werden. Die gleichzeitige, bewegungslose Erfassung des Herzens mit multiplen Detektoren verbessert sowohl die Bildqualität als auch das Dosismanagement – für eine präzise und zuverlässige Beurteilung des Herzens.

Diagnostik

  • Beurteilung einer koronaren
    Herzerkrankung (KHK)
  • Beurteilung des Herzinfarktrisikos
  • Diagnostik einer Amyloidose

Therapie

  • Beitrag zur gezielten Therapiesteuerung von Herzerkrankungen

 

Amyloidose des Herzens

 

   
Ganzkörper 1h p.i.                                                 Axialer Schnitt

 

SPECT des Herzens

 

   
Herz-SPECT in 3 Ebenen                                           Herz-SPECT mit CT-Schwächungskorrektur